Logo Bihl+Wiedemann GmbH

FAQ – Fragen und Antworten rund um AS-Interface

Wir geben Ihnen einen Überblick über häufig gestellte Fragen zu unseren Produkten und Geräten sowie zu den Themen AS-Interface, ASi-5 und IO-Link.

 

Die Antwort auf Ihre Frage ist nicht dabei? Kein Problem, selbstverständlich beantworten wir gerne auch Ihre individuellen Fragen telefonisch oder per E-Mail. Bei technischen Fragen hilft Ihnen unser Technischer Support gerne weiter.

Fragen zu unseren Produkten

Fragen zu AS-Interface

  • Weltweit über 40 Millionen aktive ASi Geräte
  • Davon sind über 7 Millionen Safety-Geräte
  • Über 2.000 zertifizierte Produkte
  • Knapp 70% Wachstum bei sicherheitsgerichteten Geräten

Der AS-Interface Master verbindet Sensoren und Aktuatoren über die ASi Slaves mit der übergeordneten Steuerung. Mit dem ASi Master können digitale und analoge Daten, die dezentral über ASi Slaves eingelesen wurden, über das jeweilige Bussystem an die übergeordnete Steuerung weitergegeben werden. Ausgangssignale der Steuerung werden an die ASi Aktuatoren übertragen.

 

Mehr über ASi Master

ASi Slaves sind mit dem ASi Master über ein Kabel verbunden. Sie dienen dazu im Schaltschrank oder im Feld die Sensoren und Aktuatoren in das ASi Netzwerk zu integrieren. Über die werden diese mit der Energieversorgung und der Datenkommunikation im ASi Netzwerk verbunden. Jedem Slave ist eine eindeutige Adresse im Netzwerk zugeordnet.

 

Mehr über ASi Slaves

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen ASi Slave zu adressieren: 

 

  • Komfortable und weitestgehend automatisierte Adressierung über Bihl+Wiedemann Software
  • Automatische Adressierung bei Austausch defekter Slaves

Adressierung von Slaves bei ASi-3

Bei ASi-3 stehen 31 Slave-Adressen zur Verfügung, wobei jede Adresse nur einmal vergeben werden darf. Es wird zwischen Standard-Adressierung und erweiterter Adressierung unterschieden. Der Adressiermodus eines Slaves wird vom Hersteller festgelegt. Bei der Standard Adressierung belegt jeder Slave eine volle Adresse (1..31). Bei erweiterter Adressierung kann jede Adresse von zwei Slaves belegt werden (1A..31A, 1B..31B). Die Adressierung eines Standard Slaves und eines erweiterten Slaves auf die gleiche Adresse ist nicht möglich, z. B. 3 und 3A oder 3B.

 

Adressierung von Slaves bei ASi-5

Bei ASi-5 werden die Slaves von 1 beginnend nummeriert. Die Nummerierung erfolgt dabei fortlaufend.

Im konventionellen Aufbau wird zur Spannungsversorgung für jeden ASi Kreis ein eigenes ASi Netzteil (mit integrierten Entkoppelspulen) benötigt. Bei den ASi Gateways und Sicherheitsmonitore der Version "1 Netzteil, 1 Gateway für 2 ASi Kreise, günstige Netzteile" von Bihl+Wiedemann sind die Entkoppelspulen bereits in die Geräte eingebaut. Dies ermöglicht die Versorgung von zwei ASi Kreisen durch ein kostengünstiges Standard 30 V Netzteil zusammen mit einem Doppelmaster-Gateway oder zwei Single Master-Gateways.

 

Bei kurzen Leitungslängen ist sogar ein Standard 24 V Netzteil möglich. Sind 24 V ASi Gateways im Einsatz, reicht ein Standard-Netzteil mit 24 V. Dies ist eine optimale Lösung für Klein- und Kleinstanlagen – das heißt für kleine Maschinen mit 3 bis 15 Slaves und einer maximalen Leitungslänge von 50 Metern.


Mehr über ASi Netzteile

ASi Verteiler ermöglichen es, verschiedenste Sensoren und Aktuatoren einfach an ASi anzuschließen, dank IP67 überall im Feld. Für Sensoren und Aktuatoren ohne integrierten ASi Chip benötigt man aktive Verteiler. Für Sensoren und Aktuatoren mit integriertem ASi Chip genügen Passivverteiler.

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist bei ASi-5 auf 200 m begrenzt, bei ASi-3 grundsätzlich auf 100 m. Bei der Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Der ASi Busabschluss ist ein kostengünstiges Modul zur Verlängerung der Leitungslänge in einem ASi-3 Netzwerk auf bis zu 200 m.

 

In dieser Grafik wird dies veranschaulicht.

Bei gemischten ASi-5/ASi-3 Kreisen empfehlen wir einen zusätzlichen ASi Busabschluss ab ca. 70 m Leitungslänge. Der ASi Busabschluss kann dazu beitragen die ASi-5 Kommunikation zu verbessern.

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist bei ASi-5 auf 200 m begrenzt und bei ASi-3 grundsätzlich auf 100 m. Zur Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Ein ASi Repater ist ein Modul zur Leitungsverlängerung. Mit ihm ist es möglich, die Leitungslänge in einem ASi-3 Netzwerk auf bis zu 200 m zu erhöhen. Dabei können sehr stark EMV gestörte Gebiete überbrückt werden. ASi Repeater verursachen eine gewisse Verzögerung der Telegramme.

 

In dieser Grafik wird der prinzipielle Aufbau gezeigt.

 

Mehr über ASi Leitungsverlängerung

 

Fragen zum ASi Kabel

Das für AS-Interface eingesetzte Kabel ist ein ungeschirmtes, zweiadriges, gelbes Flachkabel. Es ist nicht verdrillt und verpolsicher anschließbar. Es dient gleichzeitig der Übertragung der ASi Kommunikation und der Energieversorgung für Teilnehmer mit niedrigem Strombedarf. Für Verbraucher mit einem höheren Energiebedarf, wie z. B. Motoren oder auch Ventilinseln, wird ein separates schwarzes Flachkabel, zur Versorgung mit 24 VDC verwendet.

Die Sensoren oder Aktuatoren werden zumeist über die Durchdringungstechnik angeschlossen. Hierbei wird die Isolation des verpolsicher profilierten Flachkabels mittels zweier Durchdringungsdorne bei der Montage durchstoßen, ohne dass dieses vorher vorbereitet werden muss. So lassen sich Slaves jederzeit ohne größeren Montageaufwand direkt auf der Leitung versetzen oder ergänzen. 

Das ASi Kabel kann mit einer ASi Abisolierzange entmantelt werden, da die Außenisolierung aus Thermoplastischem Elastomer (TPE) oder Polyurethan (PUR) besteht.

ASi Endkappen werden zum Schutz der blanken Enden des ASi bzw. AUX Profilkabels gegen Staub und Feuchtigkeit, bis max. IP67, eingesetzt. Die Endkappen ermöglichen eine störsichere Kommunikation im ASi Kreis. Es gibt sie als linke und rechte Ausführung.

 

Bei vielen Bihl+Wiedemann Slaves und Aktiven Verteilern werden meist keine Endkappen benötigt, da die Kabelenden im Unterteil enden können.

Die Gesamtlänge des ASi Standard-Netzwerks ist bei ASi-5 auf 200 m begrenzt, bei ASi-3 grundsätzlich auf 100 m. Bei der Bestimmung der Gesamtlänge sind alle Abzweige mit einzubeziehen. Bei Kombination von ASi Repeatern und Busabschlüssen beträgt die maximal mögliche Entfernung zwischen zwei Slaves in einem ASi-3 Netzwerk beispielsweise 1.000 m, bei entsprechender Positionierung des Masters. Dabei dürfen zwischen einem Slave und dem Master nicht mehr als 2 Repeater (max. 2 in Reihe geschaltet) gesetzt werden.

 

So verlängern Sie die ASi Leitung

Das ASi Kabel ist in der ASi Norm (IEC 62026-2 bzw.DIN EN 62026-2) spezifiziert.

Die ASi Profilkabel BW1979 und BW1980 sind schleppkettentauglich. Zu beachten sind die Verlegehinweise der Kabelhersteller, z. B. keine hochkante Verlegung in der Schleppkette.

Fragen zu ASi-5

Nein, ASi-5 ist die Weiterentwicklung des bewährten Standards AS-Interface. ASi-5 bietet sämtliche Vorteile, die ASi bereits in der Vergangenheit ausgezeichnet haben. Energie und Daten werden zum Beispiel weiterhin über ein einziges Kabel übertragen, die Topologie bleibt frei wählbar und die Sicherheitstechnik befindet sich nach wie vor auf derselben Infrastruktur. Weiterentwickelt wurde ASi vor allem, weil im Zuge von Industrie 4.0 und der fortschreitenden Digitalisierung immer größere Datenmengen anfallen. ASi-5 besitzt sowohl eine hohe Datenbreite als auch kurze Zykluszeiten. Dadurch ist es möglich, auch größere Menge an Daten ohne Einschränkung dorthin zu transportieren, wo aus ihnen wertvolle Informationen gewonnen werden.

Ja, ASi-5 ist kompatibel mit sämtlichen bisherigen ASi Geräten und Komponenten. Das bedeutet: ASi-5 Slaves lassen sich zusammen mit ASi Slaves aller Generationen nutzen – in bestehenden oder in neuen ASi Netzwerken. Sie können in einem bestehenden ASi Netz neue ASi-5 Slaves einfach zusätzlich anschließen und vorhandene ASi Slaves problemlos weiter verwenden. Um ASi-5 Slaves nutzen zu können, benötigen Sie nur ein neues ASi-5/ASi-3 Gateway von Bihl+Wiedemann.

Auf ASi-3 folgt direkt ASi-5. Das „Überspringen“ von ASi-4 soll verdeutlichen, dass der jetzt erfolgte Entwicklungsschritt sehr groß ist. Zudem sollte nicht der Eindruck erweckt werden, dass Industrie 4.0 der alleinige Innovationstreiber für die neue ASi Generation ist.

Vor allem bei Anwendungen, die hohe Übertragungsgeschwindigkeiten oder ein hohes Datenaufkommen erfordern. Außerdem an Orten, wo eine größere Anzahl von Ein- und Ausgängen konzentriert und kosteneffizient eingesammelt werden soll. Neue ASi-5 Digitalmodule von Bihl+Wiedemann können zum Beispiel in vielen Fällen eine günstige Alternative zu anderen Feldbus-Lösungen sein.

Ja, AS-Interface bleibt weiter ein Standard, der die Kompatibilität der Komponenten aller Hersteller garantiert. Alle zertifizierten Produkte mit ASi Logo können in einem gemeinsamen Netzwerk zusammenarbeiten.

Nein, die Projektierung ist prinzipiell auch ohne Software möglich. Aber wir empfehlen immer den komfortableren Weg über unsere Software-Lösungen. Mit unserer Software Suite können Sie ASi Netze mit oder ohne Safety einfach planen, konfigurieren und parametrieren. Wenn Sie die Software bereits für Ihr ASi Netz benutzen, genügt ein kostenloses Update um sie für ASi-5 Anwendungen einzusetzen. Die Bedienung der Software ist genauso intuitiv und komfortabel wie bei ASi-3. Ein integrierter Hardware-Katalog umfasst die ASi Produktpalette. Bei der Konfiguration des ASi Kreises genügt ein Klick auf das entsprechende Gerät. Mit der neuen Online Businformation lassen sich Slaves zudem ganz einfach adressieren sowie Ein- und Ausgänge live überwachen. Über diese Funktion sind jetzt auch IO-Link Sensoren noch einfacher integrierbar.

ASi-5 ist, wie alle ASi Generationen, eine Gemeinschaftsentwicklung mehrerer Hersteller von AS-Interface Produkten. Das Projekt umfasste insgesamt über 200.000 Entwicklerstunden. Dabei wurde die Idee einer neuen ASi Generation zu einer ausgereiften und zukunftsweisenden Technologie entwickelt. Nach Abschluss des Hauptprojektes arbeiten die beteiligten Unternehmen zusammen weiter an Normen und Zertifizierungen für neue ASi-5 Produkte.

Durch die Kombination von ASi-5 und ASi-3 Slaves auf einem ASi Kreis lassen sich mindestens 62 Slaves anschließen – in vielen Fällen sogar deutlich mehr.

 

Wie viele ASi Slaves bei einer bestimmten Applikation konkret angeschlossen werden können, beantwortet der Hardware-Katalog von Bihl+Wiedemann. Dieser ist unser Software ASIMON360 und ASi Control Tools360 integriert. So erscheint eine Warnung, wenn die maximal mögliche Anzahl von ASi-5 und ASi-3 Slaves überschritten wird. Außerdem kann man sich bei der Planung jederzeit freie ASi-5 Transportkanäle anzeigen lassen.

 

Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne unsere Experten.

Ja, der Einsatz von ASi-5/ASi-3 Gateways ist in jedem Fall vorteilhaft – auch wenn Sie (noch) keine ASi-5 Slaves nutzen. Denn die neuen ASi-5/ASi-3 Gateways sind die leistungsstärksten ASi-3 Gateways. Ihre Vorteile:

 

  • Feldupdatefähigkeit: Firmware- und Sicherheitsupdates lassen sich manipulationssicher installieren, neue Funktionen sind schnell verfügbar. Anwender entscheiden selbst, welche Updates für welche Gateways und Slaves durchgeführt werden.
  • Integrierter OPC UA Server: Daten aus der Feldebene können direkt und problemlos an Industrie 4.0 Anwendungen übermittelt werden.
  • Integrierter Webserver: ermöglicht u. a. eine schnelle Diagnose des Systems per Fernwartung oder die komfortable Adressierung der Slaves bei der Inbetriebnahme.
  • Cybersicherheit: Die Ethernet-Feldbus- und Ethernet-Diagnoseschnittstelle werden mit der Achilles-Testsoftware Level 1 und 2 (Version 3.18) strengen Belastbarkeitstests unterzogen; End-to-End Verschlüsselung über den Bihl+Wiedemann Server.

Fragen zu IO-Link

Die offene IO-Link Schnittstelle benötigt nur eine einfache Standard-Industrieleitung. Mit einem ungeschirmten drei- oder fünfadrigen Kabel lassen sich intelligente Sensoren und Aktuatoren kostengünstig anschließen. Für die Punkt-zu-Punkt-Kommunikation braucht jedes IO-Link Device einen IO-Link Master.

Der IO-Link Master übernimmt die Kommunikation zu den intelligenten Sensoren und Aktuatoren. Durch eine Anbindung an die Steuerung ermöglicht er die Parametrierung, Diagnose und den Zugriff auf die zyklischen Daten.

Reduzierte Maschinenkosten

Ein kostengünstiges Standardkabel stellt eine bis zu 20 Meter lange Verbindung zwischen IO-Link-Master und IO-Link Device her.

 

Hohe Maschinenverfügbarkeit

Stillstandzeiten nehmen ab, weil beim Tausch eines defekten IO-Link Devices dessen Parameter vom IO-Link Master oder der Steuerung automatisch auf den neuen Sensor geschrieben werden.

 

Effizienter Betrieb

IO-Link Devices lassen sich in der Maschine direkt an der Wirkstätte positionieren. Zum Parametrieren müssen diese nicht zugänglich sein.

 

Bedarfsorientierte Wartung

Kontinuierliche Diagnosedaten des gesamten Prozesses verlängern die Wartungsintervalle, da Anlagen und Maschinen durch die automatische Nachregelung über IO-Link deutlich seltener in Stand gehalten werden müssen.

 

Mehr Informationen zu den Vorteilen von IO-Link

Nein. IO-Link ist eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen einem IO-Link Master und einem IO-Link Device (Sensor oder Aktuator). Die Leitungslänge der Verbindung kann bis zu 20 Meter betragen.

IO-Link wird vor allem in der industriellen Fertigungsautomatisierung für die Kommunikation von Sensoren und Aktuatoren eingesetzt.

Technischer Support

Telefon: +49 621 33996-0

Telefax: +49 621 3392239

E-Mail: asiexpertbihl-wiedemann.de